Zu den Hauptinhalten springen

In Zusammenarbeit mit der Universität Freiburg

Region-Suche

Auflistung aller Artikel für: "Nordrhein-Westfalen"

Die Kaiserstadt Aachen ist mit 7,33 Punkten die drittglücklichste Großstadt in Deutschland (> 200.000 Einwohner). Bei der Lebensqualität, also den messbaren Wohlfahrtsindikatoren wie z.B. Einkommen, liegt Aachen im Städtevergleich nur im unteren Mittelfeld. Die Aachener sind somit mit ihrem Leben zufriedener als es die objektiven Wohlfahrtsindikatoren erwarten lassen.

    • 1.689

Bielefeld liegt in der Lebenszufriedenheit mit 6,83 Punkten und dem 20. Rang im Mittelfeld des Großstädterankings. Bei der Lebensqualität, gemessen z.B. an Einkommen oder Grünflächen, liegt Bielefeld im Städtevergleich im unteren Mittelfeld (Platz 30 von 40). Die Bielefelder sind somit mit ihrem Leben zufriedener als es die objektiven Wohlfahrtsindikatoren erwarten lassen.

    • 724

Die Lebenszufriedenheit der Bochumer liegt im unteren Mittelfeld auf Rang 27 (6,65 Punkte). Auch bei der Lebensqualität (z.B. Einkommen, Wertschöpfung) liegt die Stadt im Durchschnitt. Die Bochumer sind somit in etwa so zufrieden wie es die objektiven Wohlfahrtsindikatoren erwarten lassen. Über die Hälfte (55 %) geben an, dass sie mit ihrem Leben mäßig zufrieden sind, unzufrieden sind vor allem Ältere.

    • 564

Bonn kommt mit einer Lebenszufriedenheit von 6,91 Punkten nur ins Mittelfeld (Rang 17). Bei der Lebensqualität (z.B. Kaufkraft, Bildung) liegt Bonn aber im Städtevergleich in den „Top Ten“ (Rang 6). Die Bonner sind somit unzufriedener als es die objektiven Wohlfahrtsindikatoren erwarten lassen. Ein hoher Anteil von 13,4 Prozent gibt an unzufrieden zu sein, bei den über 60-Jährigen ist es sogar jeder vierte.

    • 773

Dortmund belegt mit 6,77 Punkten in der Lebenszufriedenheit einen Platz (23) im Mittelfeld. Bei der Lebensqualität ( z.B. Einkommen, Arbeitslosenquote) rangiert die Stadt aber im unteren Bereich (Rang 37). Die Dortmunder sind mit ihrem Leben also deutlich zufriedener als aufgrund der objektiven Wohlfahrtsindikatoren zu erwarten wäre. Die meisten Dortmunder sind mäßig zufrieden. Sowohl bei der Anzahl der Hochzufriedenen als auch der Unzufriedenen liegt Dortmund im Durchschnitt.

    • 582

Duisburg ist eine Überraschung: Mit Platz 13 und 6,99 Punkten in der Lebenszufriedenheit liegt die Stadt weit vorne. Dies ist besonders bemerkenswert, da Duisburg bei der Lebensqualität (z.B. Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger) sehr schlecht abschneidet. Die Duisburger sind somit deutlich zufriedener mit ihrem Leben als aufgrund der objektiven Wohlfahrtsindikatoren zu erwarten wäre. Die Stadt schafft es, den Anteil an hochzufriedenen Bewohnern (44,3 %) groß und den Anteil sehr Unzufriedener (9,4 %) niedrig zu halten.

    • 859

Düsseldorf ist mit 7,19 Punkten eine der glücklichsten Großstädte Deutschlands. Auch bei der Lebensqualität (z.B. Einkommen) liegt Düsseldorf unter den „Top Ten“. Damit gelingt es dieser Großstadt über 500.000 Einwohnern, die hohe Lebensqualität auch in Lebensglück umzuwandeln. Städte wie Stuttgart, Frankfurt, Berlin oder München sind unzufriedener als ihre Wohlfahrtsindikatoren erwarten lassen. Fast die Hälfte der Düsseldorfer sind mit ihrem Leben hochzufrieden und kaum jemand ist wirklich unzufrieden (nur 5,9 %).

    • 992

Essen belegt in der Lebenszufriedenheit mit 6,64 Punkten Platz 29 im unteren Mittelfeld. Auch bei der Lebensqualität (z.B. Wirtschaftskraft) liegt die Stadt im unteren Mittelfeld. Die ehemals größte Bergbaustadt Europas steckt immer noch im Strukturwandel. Städte im Ruhrgebiet weisen insgesamt geringere Zufriedenheitswerte auf als Regionen an den „Rändern“ wie Münster oder Aachen.

    • 511

Die Lebenszufriedenheit von Gelsenkirchen liegt weit unten auf Rang 35 (6,54 Punkte) im Großstädtevergleich. Zur schlechten Stimmung tragen der niedrige Wohlstand und die hohe Arbeitslosigkeit bei. Bei der Lebensqualität, also den messbaren Wohlfahrtsindikatoren wie z.B. Einkommen, schneidet Gelsenkirchen noch schlechter ab (Rang 39). Die Gelsenkirchener sind somit leicht zufriedener mit ihrem Leben als es die objektiven Wohlfahrtsindikatoren erwarten lassen.

    • 651

Die Kölner sind nur mäßig mit ihrem Leben zufrieden. Auch bei den objektiven Wohlfahrtsindikatoren liegen sie im Mittelfeld. Wegen der guten Nahversorgung mit Grundschulen und den vielen Kultur- und Freizeitmöglichkeiten lockt Köln junge Menschen an. Ein großes Plus ist das starke Zusammengehörigkeitsgefühl in der Domstadt. Misslich für das Kölner Gemüt ist allerdings, dass die Nachbarstadt Düsseldorf eine deutlich höhere Lebenszufriedenheit aufweist.

    • 731

Krefeld ist mit 7,28 Punkten die fünftglücklichste Großstadt in Deutschland (>200.000 Einwohner). Bei der Lebensqualität (z.B Einkommen, Arbeitslosigkeit, Schulden) liegt Krefeld jedoch am unteren Ende. Die Krefelder sind somit mit ihrem Leben deutlich zufriedener als es die objektiven Wohlfahrtsindikatoren erwarten lassen. Positiv sticht die gute Wohnsituation hervor: In kaum einer anderen Stadt leben so viele Menschen in Ein- oder Zweifamilienhäusern mit einem schönen Garten.

    • 1.795

Mönchengladbach belegt mit 7,08 Punkten im Städtervergleich der Lebenszufriedenheit einen guten 10. Platz. Bei der Lebensqualität, wie z.B. Einkommen oder Grünflächen, liegt Mönchengladbach aber am Ende des Rankings (Rang 38). Die Mönchengladbacher sind somit deutlich zufriedener mit ihrem Leben als es die objektiven Wohlfahrtsindikatoren erwarten lassen. Im Vergleich zu anderen Städten in Nordrhein-Westfalen ist das Wohlbefinden in Mönchengladbach hoch.

    • 782

Münster belegt mit 7,24 Punkten im Städtevergleich den sechsten Rang. Bei der Lebensqualität, also den messbaren Wohlfahrtsindikatoren wie z.B. Einkommen oder Grünflächen, liegt Münster ebenfalls in der Spitzengruppe (Rang 5). Die Münsteraner sind somit in etwa so zufrieden mit ihrem Leben wie es die objektiven Wohlfahrtsindikatoren erwarten lassen. Typisch für Städte unter den Top 10 ist die Kombination aus einem großen Anteil Hochzufriedener und einem geringen Anteil an Unzufriedenen.

    • 1.206

Im Städtevergleich der 40 größten deutschen Städte über 200.000 Einwohnern liegt die Lebenszufriedenheit der Oberhausener im oberen Mittelfeld auf Rang 16 (6,96 Punkte). Bei der Lebensqualität (z.B. Kaufkraft, Gesundheit) liegt Oberhausen aber weit hinten auf Platz 36. Die Oberhausener sind somit deutlich zufriedener mit ihrem Leben als es die objektiven Wohlfahrtsindikatoren erwarten lassen. Damit gehört Oberhausen – zusammen mit Duisburg – zu den Überraschungen im Ruhrgebiet.

    • 589

Die Lebenszufriedenheit in Wuppertal liegt im guten Mittelfeld. Im Vergleich der 40 größten deutschen Städte (> 200.000 Einwohner) kommen die Wuppertaler auf Rang 26 (6,66 Punkte). Bei der Lebensqualität, also bei den messbaren Wohlfahrtsindikatoren wie z.B. Einkommen oder Gesundheitsversorgung rangiert die Stadt im unteren Bereich (Rang 34). Die Wuppertaler sind somit mit ihrem Leben zufriedener als es die objektiven Wohlfahrtsindikatoren erwarten lassen.

    • 658

Nordrhein-Westfalen gehört weiterhin zur Spitzengruppe der Glücksregionen Deutschlands, obwohl das Bundesland recht heterogen ist: Das Münsterland, die Regionen rund um Köln und Düsseldorf sowie Teile Westfalens gehören mit zu den deutschlandweit glücklichsten Regionen, dagegen sind das Ruhrgebiet sowie der Norden Westfalens allenfalls durchschnittlich. Besonders hoch ist in NRW die Familienzufriedenheit.

    • 4.519

Die Lebenszufriedenheit der Düsseldorfer ist größtenteils positiv. Die hohe Zufriedenheit mit dem Einkommen und der Attraktivität des Wirtschaftsstandorts zeigen, dass die wirtschaftliche Stärke einen bedeutenden Einfluss auf den Stolz und die allgemeine Zufriedenheit der Bewohner hat. Allerdings gibt es auch Probleme: Die Unzufriedenheit mit der Wohnsituation ist signifikant und die Verkehrssituation wird bemängelt.

    • 2.983

Die Essener sind insgesamt nur mäßig zufrieden mit ihrem Leben. Besonders die Arbeit, das Einkommen und die Gesundheit erzielen unterdurchschnittliche Bewertungen, lediglich das Familienglück liegt im positiven Bereich. Sehr unzufrieden sind die Essener mit ihrer Stadt: Die Sicherheitslage, die wirtschaftliche Situation und die öffentliche Verwaltung erhalten schlechte Noten. Darüber hinaus vermissen die Menschen ein starkes Zusammengehörigkeitsgefühl. Nur 38 Prozent der Essener würden ihre Stadt einem Bekannten weiterempfehlen, was einen negativen Rekord darstellt.

    • 2.514

Die Kölner sind im Vergleich zu anderen Großstädten zwar nur mäßig mit ihrem Leben und ihrer Stadt zufrieden. Besonders bei Sicherheit und Verkehr beklagen sie große Defizite. Doch sind sie zugleich von einem kräftigen Zukunftsoptimismus durchdrungen und schätzen ihr Zusammengehörigkeitsgefühl sehr. Die Ergebnisse scheinen das Klischee der „rheinischen Frohnatur“ zu bestätigen.

    • 2.408
Nach oben